Für die, die es genau wissen wollen

Im Jahr 2008 wurde der Weltagrarbericht veröffentlicht mit dem Hauptanliegen Wege zur Beseitigung von Hunger zu finden. Weil Hunger nicht ein regionales, sondern ein globales Verteilungsproblem ist, richtet er sich an die westlichen Kulturen mit der Botschaft „Business as usual is not an option“ – Wirtschaften wie bisher ist keine Option. Wenn die derzeit großen Probleme der Menschheit gelöst werden sollen, müssen wir hier ansetzen. Das bestätigt der Bericht. Sicher ist anerkennenswert, wenn durch den Kauf von Produkten ein soziales Projekt auf der Welt unterstützt wird. Aber der Mehrpreis, der durch das Besondere an dem Produkt gerechtfertigt wird, stammt aus einer Wirtschaft, die nicht mehr als Option in Frage kommt. Also wird es zunehmend wichtiger und nachhaltiger, eine Veränderung der eigenen Wirtschaft herbeizuführen.

Der CSE-Standard ist eine Möglichkeit dies zu realisieren.

Indem der Bereich „Soziales“ durch den CSE-Standard in den europäischen Binnenmarkt übertragen und nicht mehr nur das Auge auf „Entwicklungsländer“ geworfen wird, stellen sich positive Effekte im Bereich der Arbeit ein. Durch die Dominanz der FairTrade-Produkte, die einen Zusatznutzen für Länder auf der südlichen Erdhalbkugel bieten, sind die Schwierigkeiten der sozialen Nachhaltigkeit in der Wirtschaft direkt vor unseren Augen, in unseren Orten und unserer Nachbarschaft in den Hintergrund geraten.

Der CSE-Standard will dazu beitragen, einen guten Umgang mit den Menschen zu festigen, mit denen wir täglich zu tun haben – ganz gleich welche Art Arbeit sie verrichten.

Werden Gewinne, die nicht auf Kosten ärmerer Länder erzielt wurden, in das Erreichen nachhaltiger Ziele reinvestiert, ist ein erster Schritt zur Veränderung der eigenen Wirtschaft getan.

Mit dem Kauf eines Produktes, das von einem CSE-zertifizierten Unternehmen stammt, unterstützen Sie deren Bemühungen, qualitativ hochwertige Produkte im Einklang mit Mensch und Natur herzustellen.