CSE für Verbraucher

Wir freuen uns, dass Sie sich für das CSE-Label interessieren.

„CSE“ steht für Certified Sustainable Economics – zertifiziertes nachhaltiges Wirtschaften. Produkte, die mit dem CSE-Zeichen gekennzeichnet sind, werden in Unternehmen hergestellt, die sich stark an nachhaltigen Prinzipien orientieren. Diese Unternehmen erfüllen Anforderungen im Bereich Umweltschutz (Ökologie), Gesellschaft und Arbeitsqualität (Soziales) und Wirtschaft (Ökonomie).

Ökologie: Umweltschutz ist den meisten Menschen ein Begriff. Hier setzen sich die Unternehmen für ökologische und regionale Rohstoffqualitäten ein, indem sie überwiegend Inhaltsstoffe aus ökologischer, regionaler Landwirtschaft verwenden.

Soziales: Hier wird eine Arbeitsatmosphäre gelebt, die dem Menschen würdig ist. Familienfreundliche Arbeitszeiten, gleiche Entlohnung von Männern und Frauen und die Möglichkeit des home-office gehören bei CSE-zertifizierten Unternehmen zur Selbstverständlichkeit. Sollen Rohstoffe aus nicht-europäischen Ländern eingesetzt werden, bevorzugen CSE-zertifizierte Unternehmen fair erzeugte und gehandelte Erzeugnisse. Damit leisten sie einen Beitrag zur Sicherung der Lebensgrundlage von Kleinbauern.

Als erstes Zertifizierungssystem stellt der CSE-Standard auch Anforderungen im Bereich Ökonomie: Die Herkunft von Fremdkapital stammt entweder von ethisch orientierten Geldgebern oder aus einer Quelle, die die Region am Sitz des Unternehmens stärkt. Gewinne, die das Unternehmen erwirtschaftet fließen in das Unternehmen zurück. Im Selbstverständnis CSE-zertifizierter Unternehmen ist nachhaltiges Wirtschaften ausdrücklich verankert.

Akteure, die sich nach dem CSE-Standard prüfen lassen, möchten aber nicht auf dem bisher bekannten Niveau stehen bleiben. Ihnen ist bewusst, dass der Klimawandel und die Situation der Menschen in ärmeren Ländern einen Wandel im Umgang mit Konsumgütern nötig machen. Deshallb bemühen sie sich fortwährend um eine Verbesserung ihrer Leistungen für mehr Nachhaltigkeit. Sie haben Ziele festgelegt, die sie in einem Zeitraum von 3 bis 5 Jahren erreichen möchten. Diese Ziele sind sehr vielfältig und bereichern das lebendige Bild nachhaltig wirtschaftender Unternehmen. So fördern sie nicht nur zahlreiche Projekte, die ökologische und soziale Verbesserungen an den jeweiligen Wirkungsorten erzielen, sondern ersätzen auch kritische Rohstoffe (z.B. Palmöl) und beteiligen sich an Forschungensprojekten zu Kreislaufwirtschaft. Viele Betriebe beziehen zudem benachteiligte Menschen in ihre saisonalen Arbeitsabläufe ein.

Für genauere Informationen geht es hier weiter…

„Was kann ich noch tun?“Kleine Einführung in nachhaltigen Lebensstil